Enerchi - Training für die Frau
There are no translations available.

Möglichkeiten zur Steigerung und Erhaltung der sexuellen Leistungsfähigkeit und zugleich

Förderung der gesamten Lebenskraft bieten die nachfolgenden Übungen.

Blockaden können gelöst werden, der Energiekreislauf wird angeregt.

Das Becken, die Nieren und der Rücken bilden das Zentrum unserer Sexualenergie

und somit auch Lebensenergie.

 

 

„Sixpack-Programm“ für Becken, Nieren und Rücken

Sechs Übungen, die die Muskeln des Unterleibs, des unteren Rückens und des Hüftbereichs trainieren. Ein kräftiger Rücken und ein starker Unterleib sind ein Zeichen für große sexuelle Leistungskraft, und es verhindert auch Hexenschuss, Kreuzschmerzen und Beschwerden aller Art im Genitalbereich. Zugleich werden alle Muskeln zum Einbehalten der Lebensenergie trainiert. Also ein sehr kompaktes Potenztraining.

Die „Sixpack - Übung“ sollten Sie täglich durchführen, am besten früh am Morgen.

Übung 1 - „Scheibenwischer“

Legen Sie sich mit dem Rücken auf eine Matte oder auf den Boden, und heben Sie beide ausgestreckten Beine in einem Winkel von 80 - 90 Grad vom Boden in die Höhe. Klappen Sie die Beine langsam zur linken Seite, bis sie einen Winkel von 45 Grad zum Boden bilden. Dann klappen sie die Beine langsam auf die rechte Seite, bis sie wieder einen Winkel von 45 Grad zum Boden bilden, und kehren anschließend in die Ausgangsstellung – Füße am Boden.

Atmen sie möglichst entspannt weiter. Diese Übung führen Sie 9-mal hintereinander durch.

Zwischen den 9 Wiederholungen aller 6 Übungen, entspannen Sie jeweils kurz und spannen dann 3 - mal die After - und PC - Muskulatur kräftig an (wie wenn Sie den Urin  - und Kotausstoß zurückhalten möchten). Bein - und Bauchmuskulatur bleibt locker. Nasenatmung.

Übung 2 - „Schere“

Legen Sie sich flach auf den Rücken. Heben Sie beide Beine, bis sie einen Winkel von 45 Grad zum Boden bilden. Dann schlagen Sie die Beine wechselweise übereinander, und zwar 6-mal. Atmen sie möglichst entspannt weiter. Wiederholen Sie diese Übung 9-mal.

Übung 3 - „Rückenklappe “

Legen Sie sich auf den Rücken. Dann legen Sie die Hände auf die Hüften und heben den Oberkörper, bis er einen Winkel von 45 Grad zum Boden bildet. Halten Sie diese Stellung so lange Sie können, dann senken Sie den Oberkörper wieder.

Atmen sie möglichst entspannt weiter. Wiederholen Sie diese Übung 9-mal.

Übung 4 - „Brustklappe“

Legen Sie sich auf den Bauch, wobei Sie beide Arme in den Ellenbogen beugen und die Hände neben die Ohren halten, um dann den Oberkörper vom Boden zu heben. Halten Sie diese Stellung, so lange Sie können, dann senken Sie den Oberkörper wieder.

Atmen sie möglichst entspannt weiter. Wiederholen Sie diese Übung 9-mal.

Übung 5 - „Kobra“

Auf dem Bauch liegend ergreifen Sie mit beiden Händen Ihr Gesäß. Heben Sie nun Ober- und Unterkörper gleichzeitig, so dass Sie den Boden nur noch mit dem Unterleib berühren. Halten Sie diese Stellung so lang wie möglich. Dann senken Sie Ober- und Unterkörper wieder.

Atmen sie möglichst entspannt weiter. Wiederholen Sie die Übung 9-mal.

Übung 6 - „Beckenstoßen“ (nach vorne und nach hinten)

Stehen Sie mit den Füßen parallel und hüftbreit auseinander, Hände an den Hüften angelegt.

Das Becken wird nun abwechselnd nach vorne und hinten geschoben bzw. fest gestoßen. Dabei bewegt sich das Becken nur gerade auf einer Ebene und wird nicht nach hinten oder vorn gekippt. Beim Schieben bzw. Stoßen nach vorne macht die Gesäßmuskulatur die Arbeit, die Bauchmuskulatur ist locker. Diese Stoßbewegung entspricht auch der des Liebesaktes. Beim Stoßen die Gesäßmuskel fest anspannen.

Beim Schieben bzw. Stoßen zurück muss das Becken durch Anspannung der Bauch- und Beckenmuskulatur aufgerichtet werden, die Bauchmuskulatur wird dabei angespannt, der Bauch "eingezogen". Der Rücken muss dabei gerade sein, man darf nicht ins Hohlkreuz gehen.

Das Gewicht verlagert sich dorthin, wohin das Becken geschoben wird (vorne - Fußspitzen, hinten - Fersen) Die Fersen bleiben am Boden.

Die Knie sind leicht gebeugt und bleiben passiv-ruhig, werden jedoch beim nach vorne stoßen etwas mehr gebeugt.

Der Oberkörper wird möglichst ruhig gehalten.

Atmen Sie in der Endstellung, also vorne oder hinten, ein und beim Stoßen, vor wie zurück, kräftig durch die Nase aus.

Machen Sie 6 kräftige Stöße nach vorne und dann 6 nach hinten und entspannen sich wieder.

Dies wiederholen sie 9-mal.

Zwischen den Wiederholungen entspannen Sie und lassen in dieser Position, die Hüften 9 Runden nachts rechts und dann 9 nach links kreisen.


Afterpumpe

Atmen Sie durch die Nase tief in den Bauch ein, und halten Sie die Luft an, während Sie den Afterschließmuskel zusammenziehen. Am besten, Sie stehen bei dieser Übung.

Sie pressen den After ganz so, als wollten Sie Stuhl zurückhalten. Diese Methode ist sehr einfach und wirkungsvoll und läßt sich jederzeit und überall anwenden. Wichtig ist dabei, dass Sie den Schließmuskel so fest zusammenziehen wie nur möglich, denn erst dann erzielen Sie das Optimum an Wirksamkeit.

Atmen Sie langsam aus, und entspannen Sie sich wieder. Wiederholen Sie dies 9-mal.

Dies ist auch ein sehr einfaches Mittel, um Streß und Verspannungen zu lindern, die sexuelle Kraft zu steigern und den Körper zu energetisieren.

Nach einer Weile werden Sie Wärme im Lenden- und Afterbereich spüren. Diese Wärme kann sich über den Rücken ausbreiten bis empor zum Kopf, um dann von oben wieder zum Solarplexus und in den Nabelbereich hinabzuströmen.

Folgende zwei Übungen sind auch noch sehr gut für die Nieren

Übung 1 - „Nierenschauckel“

Setzen Sie sich auf den Boden, die Beine anwinkeln, Füße bleiben am Boden, Oberkörper gerade und legen die Hände legen Sie auf die Knie.

Schaukeln Sie so nach hinten, bis Sie einen Winkel von 45 Grad erreicht haben, und schaukeln Sie dann wieder in die Ausgangsposition zurück. Die Füße bleiben am Boden.

Wiederholen Sie dies so oft Sie können, und führen Sie die Übung mindestens 9-mal durch.

Diese Übung belastet die Unterleibsmuskulatur und kräftigt sie. Ein kräftiger Unterleib ist ebenfalls ein Indikator für große sexuelle Leistungskraft.

Übung 2 - „Nierenpresse“

Stehen Sie aufrecht, die Füße in Schulterbreite auseinander, die Hände an den Seiten, die Zunge an den Gaumen gedrückt.

Atmen Sie ein, beugen Sie sich aus der Hüfte nach vor, und atmen Sie dabei aus, während Sie nach Möglichkeit die Handflächen auf den Boden legen.

Beim Einatmen richten Sie sich wieder auf, führen die Hände mit gestreckten Armen über den Kopf und stellen sich auf die Zehenspitzen, um sich soweit emporzurecken, wie Sie nur können.

Ausatmend nehmen Sie wieder die normale Stehhaltung ein und legen dabei gleichzeitig die Hände auf die Nieren, hinten unter den Rippen, und entspannen.

Dann atmen Sie ein, während Sie die Hände in die Nieren pressen und sich so weit wie möglich zurückbeugen.

Abschließend kehren Sie ausatmend in die Ausgangsstellung zurück und wiederholen die ganze Übung 9-mal.

PC Muskel - Training

Beide Geschlechter haben ihn, für viele Funktionen des Körpers ist er unerlässlich: der PC-Muskel im Beckenboden. Wie jeder Muskel ist er trainierbar. Und das verbessert nicht nur Ihren Sex sondern auch ihre Gesundheit sowie körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Der PC-Muskel ist nicht etwa eine versteckte Komponente in ihrem Computer, sondern ein lebenswichtiger Teil Ihres Körpers.

Der „Musculus pubococcygeus" im Beckenboden umschließt das beste Stück des Mannes, aber auch Frauen haben ihn. Er verläuft bei beiden Geschlechtern zwei bis drei Zentimeter unter der Haut zwischen Schambein und Steißbein.

Überlebenswichtig ist seine Hauptfunktion: Er sorgt dafür, dass unsere inneren Organe nicht absinken. Bei Tieren ist er auch für das Schwanzwedeln zuständig.

Jeder, der beim Urinieren schon einmal den Strahl angehalten hat, hat seinen PC-Muskel bereits benutzt – und den ersten Schritt zu seinem Training getan.

Denn den PC-Muskel zu stärken, ist nicht nur für Frauen nach der Schwangerschaft wichtig, sondern kann  Männer zu ungeahnten Höhenflügen im Bett verhelfen – und vor Abstürzen bewahren.

Bei längerer Sex-Pause beginnt der PC-Muskel zu atrophieren und verliert seine Leistungsfähigkeit. Genauso wie bei häufiger schlechter Haltung und beim Altern.

Ein vorgeschobenes Becken verringert nämlich die Durchblutung.

Dem Atrophieren des Muskels kann auch durch Training vorgebeugt werden.

PC-Muskel Übung

Unterbrechen Sie beim Wasserlassen einfach so oft wie möglich den Fluss, schon trainieren sie Ihren PC-Muskel.

Sie können auch, nachdem Sie Ihren PC-Muskel erfolgreich lokalisiert haben, diesen einfach im Sitzen, zum Beispiel während der Arbeit oder im Auto, mehrmals hintereinander kurz an- und wieder entspannen = kontrahieren.

Wechseln Sie dabei ein langes Anspannen von drei bis zehn Sekunden mit einem kurzen ab.

Das sollten Sie einmal pro Tag ca. 15 Minuten machen, um Ihren PC-Muskel zu stärken.

Wichtig ist dabei noch, dass Bauch, Po und Oberschenkel dabei völlig entspannt bleiben.

zurück zur Übersicht